Schiedsrichter 2019/20

Die Tore stehen, die Linien sind gezogen, die letzten Interviews sind geführt, die Spieler beider Mannschaften stehen im Spielergang und warten auf das Schiedsrichtergespann. Welcher Fußballfan kennt diese Bilder aus der Championsleague oder von Weltmeisterschaften nicht. Die Spannung steigt bis zum Anpfiff. Aber auch diese Kollegen haben, wie wir, in einer Schiedsrichtergruppe, wie die unsere angefangen, haben ihre ersten Spiele mit Jugendmannschaften geleitet.

Wir stellen uns vor:

Giancarlo De Santis, Kader Kilicarslan, Antonio Profita und Urgestein Thomas G., Fußballschiedsrichter der Schiedsrichtergruppe Tübingen/Reutlingen und für den SV Nehren aktiv.

Wir sind stolz darauf, dass wir diese ehrenvolle Aufgabe nun schon seit vielen Jahren ausüben. Thomas G. wurde letztes Jahr für 20 Jahre Schiedsrichter mit dem silbenen Lorbeerblatt ausgezeichnet und ist somit am längsten für den SV Nehren an der Pfeife. Toni wird dieses Jahr gar für 25 Jahre ausgezeichnet, hat aber nicht nur für den SVN gepfiffen. Gianca ist nicht nur als Schiedsrichter, sondern auch als Schiedsrichterbeobachter auf den Sportplätzen unterwegs und entscheidet über Auf- und Abstieg unserer Kollegen. Kader ist nach Jahren der Wanderschaft wieder zu uns zurück gekehrt.

Es hat sich zu einer Leidenschaft entwickelt, die wir uns gar nicht mehr wegdenken können. Auch wenn es nicht immer einfach für uns ist, sind wir diejenigen auf dem Sportplatz, die Spiel für Spiel den Regeln zur Geltung verhelfen.

Wir werden in der Schiedsrichtergruppe in einem mehrwöchigen Abendkurs auf unsere Aufgaben als Spielleiter ausgebildet. Nach bestandener Prüfung steht uns in den ersten Spielen ein erfahrener Betreuer zur Seite, bis wir die Sicherheit haben, ein Spiel selbst zu pfeifen.

Parallel dazu werden unsere Jungschiedsrichter in eigenen Schulungsabenden weiter ausgebildet. Für die »alten Hasen« steht monatlich ein Schulungsabend zur Verfügung, an dem sie ihr Wissen prüfen und aktualisieren können, um immer auf dem neuesten Stand zu sein.

Unser Motto »Say NO to Racism!« steht dabei an erster Stelle. Wir sind gegen Gewalt und Diskriminierung jeglicher Art auf dem Sportplatz! Der Fußballsport ist eine Mannschaftssportart, die viele Menschen miteinander verbindet und ein wertvoller Beitrag zur Integration aller ist.

Ein paar weitere Vorteile der Schiedsrichterei sind zum Beispiel der freie Eintritt bei allen DFB-Veranstaltungen (alle Spiele bis hin zur Bundesliga in allen Stadien), die Aufwandsentschädigung oder die Ausfahrten mit unserer Schiedsrichtergruppe Tübingen.

Deshalb an alle, die das Spiel lieben, aber vielleicht nicht so ausüben können wie sie wollen:

Werdet Schiedsrichter!

Ansprechpartner

Thomas G. Müller

Tel: 0160 ‑ 94906867

oder www.srg-tuebingen.de