SV Nehren II – TSV Kiebingen 2:2

SV Nehren II – TSV Kiebingen 2:2

Unentschieden gegen Kiebingen – 2. Mannschaft startet mit Remis gegen A-Liga Absteiger

Nach 8 Wochen Vorbereitung war es nun endlich soweit – der lang ersehnte Saisonstart stand vor der Tür, welcher gleich mit einem Kräftemessen gegen einen schwer einschätzbaren A-Liga Absteiger begann. Nach kurzem Abtasten und einer kleinen Chance des TSV Kiebingen nahm die Partie fahrt auf und der SV Nehren ging in der 15. Minute durch Neuzugang Andreas Dominguez in Führung. Dieser setzte sich nach einer schönen Flanke von Dennis Degen gegen drei Abwehrspieler durch und schloss dann eiskalt ins lange Eck ab. Kiebingen wirkte ziemlich überrascht und teilweise auch ratlos. Dadurch kam Nehren zu weiteren guten Chancen, welche jedoch ungenutzt blieben. Nach kurzem Erwachen des TSV Kiebingen und einer guten Chance zum 1:1, die jedoch von Keeper Lauxmann entschärft wurde, kam der Treffer in der 38. Minute zum 2:0 von Alexander Motzer genau richtig. Nach einem Ballverlust in Höhe des gegnerischen Strafraum presste der SV Nehren gut nach und konnte nach Ballgewinn den freien Motzer in Höhe des Straufraumkreis anspielen, der nicht lange fackelte und den Ball, nicht ganz unhaltbar für den Keeper, rechts oben versenkte.

In der Halbzeit mahnte Trainer Munoz zur Vorsicht und wies darauf hin, dass Kiebingen nochmals alles probieren wird um den Anschluss zu schaffen. Man solle mit dem 3. Tor den Sack zumachen. Nehren kam darauf hin auch besser aus der Halbzeit doch verlor von Zeit zu Zeit den Faden und die Kompaktheit im Spiel. Zweikämpfe wurden nicht mehr richtig angenommen und es schlich sich eine gewisse Fahrlässigkeit ein. Dazu kam noch, dass Kiebingen ihr Offensivspiel schneller gestaltete und Nehren somit vor Probleme stellte. Die Konsequenz daraus war dann das Kiebingen in der 65. Minute durch Fabio Nerz den Anschluss schaffte – die Partie drohte zu kippen. Von Nehren war in der 2. Halbzeit nicht mehr viel zu sehen, Kapitän Julian Späth erklärte es sich folgendermaßen: „Durch die fehlende Kompaktheit waren wir im Zentrum irgendwann einfach zu platt und zu weit weg von unseren Männern. Nach dem 2:1 waren wir dann total verunsichert.“

Kiebingen machte weiter Druck und kam in Minute 80 durch eine umstrittene Schiedsrichterentscheidung an der rechten Außenlinie in Höhe des 16er zum Freistoß. Dieser kam scharf geschossen rein und konnte am langen Eck ungestört zum 2:2 eingeköpft werden. Nach dem Ausgleich bekam Piccione von Nehren in der 88. Minute die große Chance das Spiel doch noch für Rot zu entscheiden, scheiterte aber am Keeper. Den Abpraller konnte Dominguez im Nachschuss ebenfalls nicht am Keeper vorbei ins Tor befördern. „Der Keeper war schnell wieder oben, das war stark gehalten“ meinte Dominguez nach dem Spiel.

Coach Munoz, der mit den Nerven sichtlich am Ende war, war natürlich alles andere als zufrieden damit eine 2 Tore Führung noch aus der Hand gegeben zu haben. Er sprach aber von einer letztendlich gerechten Punkteteilung. Am Donnerstag spielt der SV Nehren II dann gegen den TSV Ofterdingen II, ebenfalls ein Absteiger aus der A-Liga. Spielbeginn ist um 18:15 Uhr in Nehren.

Die Aussage von Interimsbetreuer Schnurr lässt positives vorausblicken: ,, Das war noch längst nicht alles, wir können sicherlich mehr!’’

Positiv hervorzuheben ist noch die Zuschaueranzahl von ca. 70 Personen. Valentin Kiefer fand das einfach Spitze und hält es für nicht selbstverständlich, er bedankte sich recht herzlich im Namen des Teams für die großartige Unterstützung. Ebenfalls bemerkenswert ist, dass der Nehrener Stefan Nill nach 2 Kreuzbandrissen und 2 Jahren ohne Fußball wieder in der Startelf stand. Nill: ,, Damit hätte ich nicht mehr gerechnet, ich genieße einfach jeden Moment den ich auf dem Platz am Ball verbringen kann und freue mich auf die Saison.’’

 

Autor: Jonas Schnurr

 

 

2016-09-05T09:59:18+00:00