Rückblick Tagblatt-Turnier

Rückblick Tagblatt-Turnier

34. Tagblatt Turnier der Aktiven Herrenmannschaften I und II in der Mössinger Steinlachhalle

(von Michael Sturm aus Tagblatt vom 16.01.2017)

Vor 700 Zuschauern am Sonntag gewinnt Croatia Reutlingen das 34. TAGBLATT-Hallenfußballturnier in der Mössinger Steinlachhalle.

Auf sportlicher Ebene war das 2017er-Turnier eines der richtig guten. Nimmt man allein den Schnitt der erzielten Tore pro Spiel – 4,14 – kann man mit Fug und Recht behaupten: Den Zuschauern wurde beim TAGBLATT-Turnier diesmal einiges geboten.

Öfter als Gianluca Wagner von der Spvgg Mössingen traf kein anderer Spieler. Einschließlich des Viertelfinales gegen den späteren Finalisten TSG Balingen U19 traf Wagner neun Mal ins Netz. Zwei weitere Spiele, in denen er sein Torekonto hätte ausbauen können, blieben ihm verwehrt. Gegen Balingen unterlagen die Mössinger mit 1:2. Trainer Evangelos Aroutsidis stellte fest: „Wir haben sieben Spiele souverän gewonnen. Die lange Pause vor dem Viertelfinale hat uns etwas aus dem Rhythmus gebracht

Doch die Balinger, immerhin Titelverteidiger, waren auch in diesem Jahr in starker Form. Sie gewannen auch ihr Halbfinale gegen den FC Rottenburg – und das klar mit 3:0. Die Rottenburger hatten zuvor ein Viertelfinale der besonderen Art erlebt: Die Partie gegen den SV Hirrlingen, mit einigen ehemaligen FCR’lern in den eigenen Reihen, war ein intensives Match, das der FCR mit 2:1 für sich entschied. „Das Halbfinale war schon ein kleines Ziel für uns“, sagte der enttäuschte Hirrlinger Spielertrainer Björn Straub. Während Croatia Reutlingen sein Viertelfinale gegen den SSV Reutlingen II klar mit 5:2 für sich entschied, ging die Partie zwischen dem SV 03 Tübingen und dem TSV Ofterdingen ins Neun-Meter-Schießen. Der SV 03 Tübingen blieb mit 6:5 Sieger.

Im Halbfinale hatten die Nulldreier weniger Glück vom Punkt. Dabei hätte das erneute Neun-Meter-Schießen nicht sein müssen. Croatia Reutlingen war durch Luis Miguel Pereira Almeida in Führung gegangen, Tore von Felix Eggensperger und Marc Poerschke drehten die Partie jedoch zugunsten der Tübinger. „Wir hätten die Führung halten müssen“, bemängelte Tübingens Ersah Öztürk. Nach einem Angriff über links traf der trickreiche Mirko Jelcic allerdings kurz vor Schluss zum Ausgleich für Croatia. Valentin Scholz, Torwart und Ballverteiler der Tübinger, fand bis zum Abpfiff keinen anspielbaren Mitspieler mehr und spielte am Ende unter Pfiffen auf Zeit. Im Neun-Meter-Schießen waren die Reutlinger nervenstärker. Nach zwei Tübinger Fehlschüssen bei drei Treffern für Croatia machte deren vierter Schütze am Ende alles klar: Tomislav Cilic knallte den Ball oben links in den Winkel – das zeugte von Selbstvertrauen.

Immerhin gelang es den Tübingern noch, das Spiel um den dritten Platz mit 3:1 gegen den FC Rottenburg zu gewinnen. „Für mich ist es überraschend, dass wir so weit gekommen sind“, sagte der Tübinger Michael Urban, der das Geschehen von der Bande aus betrachtete – „als Erziehungsberechtigter“, so Urban trocken. Vor allem vor dem Viertelfinale gegen den TSV Ofterdingen sei das Team hochmotiviert gewesen.Vor dem Finale übten die Balinger Spieler in den Katakomben der Steinlachhalle Ballübergabe – im Gang unter der Tribüne. „Es ist eng, aber wir kommen zurecht“, sagte Trainer Waldemar Erdei. Er sei zwar fast komplett mit dem jüngeren Jahrgang da, aber die Bürde des Titelfavoriten nähmen er und sein Team gerne an, so Erdei. Im spielerisch hochklassigen Finale schafften es die Balinger aber nicht, die Partie in der regulären Spielzeit zu entscheiden – es stand 2:2. Statt gleich ins Neun-Meter-Schießen zu gehen, gab es nun eine Verlängerung – und da traf zunächst Luis Miguel Pereira Almeida für Croatia Reutlingen, das nun alle Cleverness ausspielte – und mit dem 4:2 einen herrlichen Schlusstreffer setzte: Mirko Jelcic traf nach dreifachem Doppelpass (teils mit der Hacke!) mit Juro Belogrevic. So gratulierte Michael Bulander als Mössingens Oberbürgermeister erstmals Croatia Reutlingen zum Titelgewinn. Fürs SCHWÄBISCHE TAGBLATT sprach Eva-Maria Schneider Glückwünsche aus. Der Bezirksligist hatte bis dahin noch nie das Turnier gewonnen.

(von Michael Sturm aus Tagblatt vom 16.01.2017)

 

Erfolgreich in die Zwischenrunde einziehen konnten neben unserer 1. Mannschaft (TSV Ofterdingen I, Hellas Reutlingen, SV 03 Tübingen II) auch die Männer unserer 2. (Sveti Sava (7:0), TB Kirchentellinsfurt I (2:2), TSV Ofterdingen II (1:1), VfB Bodelshausen I (4:1)). Für beide war hier dann jedoch Endstation. Gegen Teams aus deutlich höheren Ligen (SSV Reutlingen II (0:3), Bieringen/Schwalldorf/Obernau (1:0), SV Hirrlingen (0:3)) gab sich unsere Reserve dennoch gut geschlagen, wenn sie auch wenig Chancen hatten. Der Ausfall von Spielmacher und Spieler-Trainer Armando Munoz, welcher sich am Samstag im 3. Spiel – mal wieder – eine muskuläre Verletzung zuzog, traf die Mannschaft natürlich hart.

Die Auswahl von Coach König verlor in der 2. Runde unglücklich gegen den späteren Turniersieger Croatia Reutlingen und den FC Rottenburg.

Alles wurde jedoch überschattet von der Horrorverletzung von Pedro Keppler im letzten Spiel gegen den TV Derendingen – in dem es um nichts mehr ging. Er riss sich die Achillessehne und wurde umgehend ins Krankenhaus gefahren.

Nächste Woche steht die OP an und wir wünschen unserem Goalgetter-Number-1 gute Besserung und schnelle Genesung!!!

 

2017-01-16T22:45:35+00:00